Leistungen > moderne Wurzelbehandlung

Suchfunktion

Hüttemann aktuell

Liebe Patienten „Wir verabschieden uns für einige Tage in
...weiterlesen
Fortbildung Rust Ein interessanter Tag neigt sich dem Ende zu. Am
...weiterlesen
Herzlichen Glückwunsch! Neben zahlreichen Fortbildungen des
...weiterlesen

Demineralisierungsprozess

kariöser Zahn

zu behandelnder Zahn mit Kofferdam

PACT®

Röntgenaufnahme nach der Wurzelfüllung

mit einer Kunststofffüllung versorgter Zahn

moderne Wurzelbehandlung

Geht Ihnen die Karies auf den Nerv?

Folgende Therapie können wir Ihnen bei einer Kavität, die die Pulpa (den Zahnnnerv) erreicht hat (dem 4. Stadium der Kariesentstehung) empfehlen:

Ist die Karies sehr weit fortgeschritten, können die Toxine der Bakterien den Zahnnerv irreperabel schädigen, es ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig.

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Darunter versteht man die Reinigung und Füllung des inneren Teiles der Zahnwurzel, genauer gesagt der Hohlräume, in denen sich Zahnnerv und Weichgewebe befinden. Ziel ist, den betroffenen Zahn dauerhaft erhalten zu können.

Wann wird eine Wurzelkanalbehandlung nötig?

Der gesunde Zahn besteht aus der Zahnkrone und einer oder mehrerer Zahnwurzeln. Die sichtbare Zahnkrone ist durch den harten Schmelz geschützt. Im Inneren von Krone und Wurzel befindet sich der Zahnnerv - die Pulpa. Sie besteht aus Bindegewebe, Blutgefäßen und Nervenfasern.

Bei Zerstörungen des Zahnes (durch Karies, wiederholte Zahnbehandlungen, Risse in der Krone oder Wurzel, Unfall usw.) kann sich die Pulpa entzünden und später auch absterben. Bakterien können nun über die Wurzelkanäle in den Körper eindringen und an den Wurzelspitzen bis hin zum Knochen Entzündungen hervorrufen. Die körpereigene Abwehr reagiert auf diese Bakterieninvasion entweder mit einer Einkapselung derselben (Granulom bis Zyste) oder mit Eiterbildung an der Wurzelspitze (Abszess).

Welche Beschwerden treten auf?

Die Anzeichen für eine Schädigung der Pulpa können sein:

  • Pochende Zahnschmerzen
  • verlängerte Empfindlichkeit auf Hitze und Kälte
  • Zahnschmerzen beim Beißen 
  • Graufärbung der Zahnkrone
  • Schwellung oder Fistelung im Bereich der Wurzelspitze

Wie muss der Zahn behandelt werden?

Der Zahnarzt entfernt das entzündete Gewebe, reinigt und erweitert den Wurzelkanal von Bakterien und Pulpa-Resten. Anschließend muss der entstandene Hohlraum, um eine erneute bakterielle Besiedelung zu vermeiden, wieder dicht verschlossen werden.

Wie läuft eine Wurzelkanalbehandlung ganz genau ab?

  • Zunächst wird der zu behandelnde Zahn betäubt. 
  • Eine Wurzelkanalbehandlung sollte unter bestmöglichen Umständen stattfinden. Bei uns wird hierbei unter absoluter Trockenlegung gearbeitet. Dazu wird ein hochelastisches Gummituch verwendet, dass für den trocken zu legenden Zahn perforiert wird. Anschließend wird dieses Gummituch über den Zahn gezogen und mit speziellen Klammern gesichert. Mit dieser Technik können einzelne Zähne absolut trocken gelegt werden. Gleichzeitig bietet das Gummituch optimale Sicherheit vor Verschlucken von Instrumenten und Spüllösungen. 
  • Besonders wichtig für eine optimale Reinigung bis in die Wurzelspitzen, ist eine genaue Bestimmung der Wurzelkanallängen. Hier arbeiten wir mit elektrischer Längenbestimmung, die genauer ist als Röntgen und zudem ohne Strahlung auskommt.
  • Damit wir auch alle Kanäle entdecken, arbeiten wir bei der Suche mit der Lupenbrille.
  • Die Kanäle werden bei uns maschinell mit sehr flexiblen und rotierenden NiTi-Feilen aufbereitet. Sie sind im Vergleich zu den Handinstrumenten sehr viel flexibler und feiner. Dadurch ermöglichen sie auch eine Behandlung komplizierter und stark gekrümmter Wurzelkanäle. Durch diese deutlich höhere Flexibilität ist die Gefahr eines Instrumentenbruchs wesentlich geringer, lässt sich aber dennoch nicht ausschließen. 
  • Während und nach der Kanalaufbereitung werden die Kanäle mit desinfizierenden Spülflüssigkeiten gereinigt.
  • Da sich viele Bakterien in Randischen der Wurzelkanäle und in feinen Poren der Wurzelkanalwände verstecken, sind sie gegen die üblichen Behandlungsverfahren resistent. Durch PACT®  (Photo-aktivierte-Therapie) werden auch die Problemkeime bis in den letzten Winkel des Wurzelkanalsystems sicher abgetötet.
  • Gefüllt werden die Kanäle mit Guttaperchastiften und "Fugenfüller" (Sealer). Wichtig ist, dass der Kanal dicht gefüllt ist. Dadurch wird einem erneuten Wachstum von Bakterien und der daraus ergebenden Reinfektion vorgebeugt.
  • Anschließend wird die Füllung mit Hilfe eines Röntgenbildes kontrolliert.
  • Sind die Wurzelkanäle gefüllt, wird der Zahn je nach Größe des Defekts mit einer dichten und stabilen Kunststofffüllung wieder verschlossen. Sollter der Defekt sehr groß sein, wird der Zahn zur Stabilisierung eine Krone benötigen.

Ziele und Prinzipien einer Wurzelkanalbehandlung

  • Beschwerdenbeseitigung
  • Entfernung von Bakterien, Nervgewebe und Geweberesten
  • Vollständige Aufbereitung der Wurzelkanäle
  • Intensive Desinfektion
  • Dichter und Dauerhafter Verschluss des Wurzelkanalsystems 
  • Keine Ausstrahlung oder dauerhafte Schäden
  • Erhaltung des erkrankten Zahnes

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung der Cumdente GmbH, KaVo Dental GmbH und Ultradent Products Dental GmbH

Zurück zur Übersicht