Leistungen > FAQ > Tipps für gesunde Kinderzähne

Suchfunktion

Hüttemann aktuell

Liebe Patienten „Wir verabschieden uns für einige Tage in
...weiterlesen
Fortbildung Rust Ein interessanter Tag neigt sich dem Ende zu. Am
...weiterlesen
Herzlichen Glückwunsch! Neben zahlreichen Fortbildungen des
...weiterlesen

Tipps für gesunde Kinderzähne

So können Sie die Zähne Ihrer Kinder gesunderhalten 

  • Die Krankheitserreger, die eine Karies verursachen, werden über den Speichel übertragen. Wenn die Mutter und der Vater möglichst wenige dieser Krankheitserreger besitzen, sinkt auch deutlich die Ansteckungsgefahr für das Baby.
  • Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, dass die Eltern sich rechtzeitig - am Besten schon vor Beginn der Schwangerschaft - zahnärztlich betreuen und ggf. behandeln lassen.
  • Zu dieser Betreuung sollte auch die regelmäßige Professionelle Zahnreinigung und Ernährungsberatung gehören. Während dieser Behandlung werden auch die häuslichen  Gewohnheiten angesprochen und Ihnen Tipps zur langfristigen Gesunderhaltung Ihrer Zähne und somit auch letztendlich für die Zähne Ihrer Kinder gegeben.
  • Das Saugen beim Stillen kräftigt Kiefer, Lippen und Zunge des Babys. Dadurch kann sich die Zahn- und Kieferstellung normal entwickeln.
  • Wenn das Stillen nicht möglich ist, sollten Sie ganz dringend auf einen kiefergerechten Sauger achten.
  • Beim Füttern sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Sauger der Babyflasche, bzw. der Löffel des Kindes zur "Temperaturprobe" nicht "abgeleckt" werden. Auch der Schnuller darf natürlich nicht "sauber geleckt" werden - die Bakterien würden dabei sonst übertragen werden.
  • Auch wenn Ihr Baby noch keine Zähne hat, sollte die Mundhöhle gereinigt werden. Dafür eignet sich besonders gut ein Fingerüberzug  aus Baumwolle, der jederzeit auch in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Ihr Kind wird sich dadurch schon an die Zahnpflege gewöhnen und die Ablagerungen in der Mundhöhle können sehr gut entfernt werden.
  • Mit dem Durchbruch des ersten Zahnes beginnt dann auch die Zahnpflege mit einer weichen Zahnbürste und einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta, die 500 ppm enthalten sollte.
  • Mit dem Durchbruch des ersten Milchzahnes sollte auch ein Termin für die zahnärztliche Untersuchung vereinbart werden. Unsere Zahnärzte und ganz besonders Fr. Dr. Vera Hüttemann wird in einer sehr liebevollen Art und Weise Ihr Kind an den Zahnarztbesuch gewöhnen.
  • Leider stellt die "Nuckelflaschenkaries" immer noch ein sehr großes Problem dar. Durch das Dauernuckeln gesüßter Tees und Fruchtsäfte werden die Milchzähne ständig einem großen Säureschub ausgesetzt und erkranken dadurch sehr schnell. Leider werden die Milchzähne manchmal sogar so stark zerstört, dass sie auch nicht mehr behandelt werden können - der Zahnverlust droht! Ein normales Abbeißen und Zerkleinern der Nahrung ist nicht mehr möglich und durch die fehlenden Zähne können sich sogar gravierende Sprachfehler entwickeln. Achten Sie daher bitte ganz dringend darauf, dass Ihr Kind möglichst wenig gesüßte Nahrungsmittel bekommt. Nähere Informationen sehen Sie hierzu auch unter "Tipps und Tricks beim Umgang mit Süßem"

Bild: Mit freundlicher Genehmigung der Curaden AG

Zurück zur Übersicht